26.10.18

Das neue Aufbaugymnasium im Schulverbund des Evang. Mörike-Gymnasiums und der Evang. Mörike-Realschule

Das Evangelische Mörike-Gymnasium (gegr. 1841) blickt auf eine lange Tradition zurück. Als im Jahr 2012 die Evangelische Mörike-Realschule dazu kam, führte die enge und gewinnbringende Kooperation beider Schulformen auch rasch zu Überlegungen, für die Schülerinnen und Schüler der Realschule Übergänge und Anschlüsse an unserer Schule zu realisieren. Nachdem im laufenden Schuljahr nun die ersten Schülerinnen und Schüler der Realschule ihren Realschulabschluss absolvieren, können wir diesen mit dem Start des Aufbaugymnasiums im Schuljahr 2018/2019 eine Fortsetzung ihrer Schullaufbahn am „Mörike“ anbieten. Das neue Aufbaugymnasium stellt damit eine Abrundung und Ergänzung unseres schulischen Angebots dar und fügt sich nahtlos in unsere Schulstruktur ein. Ganzheitliche Bildung aufgrund eines christlichen Menschenbildes – konkretisiert in unserer Schulcharta – und ein buntes und vielfältiges Schulleben stärken den Zusammenhalt und bilden die Basis für einen wertschätzenden Umgang.
Das Aufbaugymnasium schließt an einen mittleren Bildungsabschluss an und umfasst drei Schuljahre. Im ersten Jahr (Klasse 11) findet der Unterricht im Klassenverband statt (Realschulaufsetzer); in der Jahrgangsstufe 12 und 13 folgt dann das gemeinsame Kurssystem der Gymnasialen Oberstufe mit dem Ziel der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Ein Abschluss mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife ist ebenfalls möglich. Das Aufbaugymnasium richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss aus verschiedenen Schularten. Es stellt damit eine Alternative zu den stark nachgefragten beruflichen Gymnasien dar und ermöglicht eine Fortsetzung der Schullaufbahn ohne eine frühzeitige Spezialisierung.

Mögliche Übergänge auf das Aufbaugymnasium
Gymnasium G8
Versetzung in Klasse 10 (am Ende von Klasse 9) bzw. in die Kursstufe (am Ende von Klasse 10). Ein Profilwechsel ist möglich. Ein Wechsel nach Klasse 10 zählt als Wiederholung.

Gymnasium G9 sowie Gemeinschaftsschule auf erweitertem Niveau (E)
Versetzung in Klasse 11 (am Ende von Klasse 10).

Realschule (mit Französisch) sowie Gemeinschaftsschule (mit Französisch) und mind. mittlerem Niveau (M)
Durchschnitt in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens 3,0 und keines dieser Fächer schlechter als 4,0 sowie in Französisch mindestens 3,0. Französisch kann als zweite Fremdsprache weiterbelegt werden.

Realschule (ohne Französisch) sowie Werk-Realschule und Gemeinschaftsschule (mind. mittleres Niveau) sowie Berufsfachschule
Durchschnitt in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens 3,0 und keines dieser Fächer schlechter als 4,0. Spanisch wird als neue Fremdsprache (Niveau B) bis zum Abitur belegt.

Werden die obigen Notenschnitte nicht erreicht, so kann eine Aufnahme nach Bestehen einer Aufnahmeprüfung erfolgen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler aus Waldorfschulen.

Weitere Informationen finden Sie hier.