19.12.14

"MÖRIKE Bauzeit" Nr. 2: Charmant und attraktiv, kaum wiederzuerkennen

Die zweite Ausgabe der Zeitung zu Sanierung und Umbau des MÖRIKE ist erschienen.

"Eine Sanierung im laufenden Betrieb bringt auch Schwierigkeiten und Widrigkeiten mit sich. Wir sind froh, dass bisher alles so gut über die Bühne ging und danken allen für ihr Verständnis und Mittragen, für ihre Flexibilität, Gelassenheit und Geduld!" schreibt Schulleiterin Sonja Spohn im Editorial der zweiten Ausgabe der "MÖRIKE Bauzeit".

... und das sind die Themen:

  • Dachgeschoss: Das "Aschenputtel-Dasein" ist beendet!

... der Ausbau ist unbestritten ein Beitrag zur Verbesserung der Unterrichts- und Lebensqualität am MÖRIKE.

  • Vom romantischen Garten und der Terrasse mit Ausblick

Zu Beginn des Schuljahres sprach die Schülerin Sara Kurzweil mit der Ehemaligen Annette Köger.

  • Miteinander lernen - voneinander profitieren

Die Verzahnung von Gymnasium und Realschule bezeichnen Christine Henne und Volker Störzinger als Chance und Bereicherung.

  • "Das MÖRIKE ist für mich ..."

Stimmen von Schülerinnen und Schülern der 7aG

  • Kaum wiederzuerkennen

Zum ersten Mal seit der Verabschiedung im Juli betritt die ehemalige Schülerin Rahel Feil das MÖRIKE wieder und beschreibt ihre Eindrücke.

  • Der Kabelmann

André Elvers ist seit Beginn der Sanierungsphase als Elektroinstallateur am MÖRIKE beschäftigt. Sonja Spohn sprach mit ihm.

 

Die Papierfassung gibt es im MÖRIKE, die elektronische Ausgabe hier.