18.05.11

Evangelisches Mörike-Gymnasium stark nachgefragt: mehr Anmeldungen als Schulplätze

Das Evangelische Mörike-Gymnasium kann nicht alle Kinder, die im nächsten Schuljahr die 5. Klasse besuchen möchten, aufnehmen.

Das Evangelische Mörike-Gymnasium kann nicht alle Kinder, die im nächsten Schuljahr die 5. Klasse besuchen möchten, aufnehmen. Doch nicht zuletzt mit Blick auf die bevorstehende Sanierung des Schulgebäudes bekräftigten die Verantwortlichen ihre Entscheidung, im Schuljahr 2011/12 nur zwei Eingangsklassen anzubieten. Die sind seit dem Anmeldetermin Mitte März voll besetzt – und es gehen immer noch mehr Anmeldungen ein. Die Gründe sind vielfältig: „Einige Eltern haben den Anmeldetermine bei uns verpasst", sagt Schulleiterin Sonja Spohn, „andere haben eine Absage am staatlichen Wunsch-Gymnasium erhalten. Einige Kinder kommen, nachdem ihnen das Evangelische Mörike-Gymnasium im Beratungsverfahren empfohlen wurde, und einige ziehen aus einem anderen Bundesland hierher."

 

Das große Interesse an den Schulplätzen sieht die Evangelische Schulstiftung Stuttgart, die das Evangelische Mörike-Gymnasium betreibt, natürlich gern. Doch in der Sanierungsphase möchte Dr. Martin Polster, der Vorsitzende der Schulstiftung, die Belastungen für den Schulbetrieb so gering wie möglich halten. Deshalb hat er schweren Herzens gegen die Aufnahme weiterer Kinder entschieden.

 

Ein Angebot kann Dr. Polster jedoch allen betroffenen Eltern machen: „An unserem Evangelischen Heidehof-Gymnasium ist die Anmeldung für das Schuljahr 2011/2012 noch möglich." Schulleiter Dr. Berthold Lannert weist auf den ganzheitlich ausgerichteten Erziehungsansatz seiner Schule hin (u.a. besondere soziale Lernprojekte und Praktisches Fach) und lädt ein: „Rufen Sie uns an oder kommen Sie gleich zu uns in die Schule."

 

 

Die Evangelische Schulstiftung Stuttgart unterhält die Johannes-Brenz-Schule (evangelische Grundschule mit Hort), das Evangelische Heidehof-Gymnasium und das Evangelische Mörike-Gymnasium. An diesen Schulen mit etwa 1800 Kindern und Jugendlichen nimmt die Evangelische Kirche in Stuttgart die christliche Verantwortung für Bildung und Erziehung wahr. Ziel ist, alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer jeweiligen Gaben gleichermaßen und differenziert zu fördern.