18.04.11

Neue Konzepte in renovierten Räumen

Der Stiftungsrat der Evangelischen Schulstiftung Stuttgart stimmte am 11. April dem Sanierungsplan für das Evangelische Mörike-Gymnasium zu.

Eine Elternbewertung des Evangelischen Mörike-Gymnasiums im Internet bringt es auf den Punkt: Das Gebäude sei „veraltet, aber mit einem gewissen Charme“. Dass hier etwas geschehen muss, ist seit langem klar.

 

… in renovierten Räumen

 

Was die Schulstiftung Anfang 2010 ankündigte, nimmt nun Gestalt an: der Stiftungsrat stimmte am 11. April dem Sanierungsplan für den denkmalgeschützten Bau zu. Etwa 7,7 Mio. Euro wird die Schulstiftung investieren, um die Gebäude in der Arminstraße als Standort für eine evangelische Schule zu erhalten. Sie führt dabei die bewährte Zusammenarbeit mit der ArchitektenPartnerschaft Stuttgart (ARP) fort.

Was zu tun ist, liegt offen zu Tage: am Altbau müssen die Außenfassade – einschließlich der Fenster – saniert werden, das Dach und dann – Stockwerk für Stockwerk – die Innenräume. Auch am Neubau gibt es viel zu tun, besonders im naturwissenschaftlichen Bereich. Durch den weiteren Ausbau des Dachgeschosses entstehen zusätzliche Räume für den Schulbetrieb. Schließlich werden auch der Sportplatz und die Pausenflächen saniert.

Vor diesen sichtbaren Veränderungen stehen aber die Arbeiten an, die eher der Sicherheit und der Versorgung dienen, vor allem die Erneuerung der Heizungsanlage und die Sanierung der Stützmauer.

Damit wird die Generalsanierung in diesem Jahr beginnen. Um aber den Schulbetrieb möglichst wenig durch Baulärm und Schmutz zu stören, sind die Arbeiten auf vier Bauabschnitte verteilt. 2014 soll alles fertig sein.

… neue Konzepte

 

Neben der Bauplanung treibt die Schulleitung auch die konzeptionelle Veränderung voran. Schon lange möchten die Verantwortlichen der Schulstiftung über das Gymnasium hinaus auch andere weiterführende Schulformen anbieten – schließlich sollen die evangelischen Schulen Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Begabungen ansprechen.

Aus den Möglichkeiten, die ein Arbeitskreis Konzeption zusammengestellt hat, favorisieren Vorstand und Stiftungsrat der Schulstiftung die Erweiterung des Evangelischen Mörike-Gymnasiums um einen Realschulzweig. Realschule und Gymnasium in einem Haus erleichtern das gemeinsame Lernen bis zum 10. Schuljahr. Erste Elternreaktionen zeigen, dass auch dieses Konzept einen gewissen Charme hat.

 

Dr. Martin Polster

Vorsitzender